Montag, 30.März.2015
Der Dax steht still
Wochenlang war der deutsche Leitindex von einem Rekord zum nächsten geeilt. Doch in der vergangenen Woche war von der Euphorie so gut wie nichts mehr übrig. Das erste Mal seit zehn Wochen hat der Dax keinen neuen Höchststand erreicht. Im Gegenteil: Nach deutlichen Abschlägen am Donnerstag, konnte er sich zum Wochenausklang mit Mühe und Not auf gut 11.900 Punkte retten. Die Luft ist erstmal raus, urteilt das Handelsblatt. Vieles spreche dafür, dass der Dax auch in der kommenden Woche nicht unbedingt zu neuen Höhen ansetzen wird. Der Dax im Rückwärtsgang, titelt das Manager Magazin. Bei Anlegern wächst die Überzeugung, dass nach den enormen Kurssteigerungen seit Jahresbeginn die Zeit für eine Dax-Verschnaufpause gekommen ist. In der Woche vor Ostern dürften die Kurse am deutschen Aktienmarkt mehr oder weniger stillstehen, kommentiert Reuters. Börsianer lechzen nach Pause, meint auch n-tv. Für viele Anleger der richtige Moment, um das Depot aufzuräumen und zu verschnaufen. Andererseits locken dann Einstiegskurse. Jeder Anleger muss sich nun fragen, mit wie viel Risiko er leben kann, wie viel Zeit er für die Anlage hat - und wie viel er mit seiner Geldanlage erzielen will. Und der Preis für eine höhere Renditechance, so die simple Börsenweisheit, ist nun einmal die Bereitschaft zum Risiko.
ROTHSCHILD-DYNASTIE
Streit zwischen Cousins
Der Name Rothschild ist wohl das wertvollste Gut der Banker-Dynastie. Kein Wunder, dass ausgerechnet dieser legendäre Familienname jetzt im Mittelpunkt eines Streits zwischen Cousins steht. Auf der einen Seite die Genfer Banque Privée Edmond de Rothschild mit Ariane de Rothschild an der Spitze, berichtet die Financial Times. (Artikel kostenpflichtig) Auf der anderen Seite, rund 500 Kilometer entfernt, die Pariser Niederlassung Rothschild & Cie, die von David de Rothschild geleitet wird. Der Streit soll offenbar derart ausgeartet sein, dass beide Zweige nur noch über ihre Anwälte miteinander kommunizieren. Mehr noch: Die Genfer Privatbankengruppe will die Pariser Niederlassung auf die Anklagebank zerren, wie Reuters meldet.
AKTIENRESEARCH
Die Prüfer stehen auf dem Prüfstand
Die neuen EU-Preisvorgaben für die Aktienanalysen dürften einen radikalen Wandel des Marktes auslösen, glaubt das Handelsblatt. (Artikel kostenpflichtig) Die Vermögensverwalter, Hedgefonds und andere Investoren sollen ihre Kosten nicht mehr umlegen können.
GRIECHENLAND
Reformblockade reißt neues Milliardenloch in den Haushalt
Die Finanzlage Griechenlands verschärft sich nach Informationen des Spiegel durch den Reformstopp der Regierung Tsipras deutlich. Experten rechnen mit einer zusätzlichen Lücke von bis zu 20 Milliarden Euro. Diese Summe müsste in einem dritten Rettungspaket ausgeglichen werden – dessen Volumen könnte deshalb auf 30 Milliarden Euro oder mehr steigen. Athens Reformliste liegt der EU offenbar noch nicht vor, berichtet unterdessen das Handelsblatt. Kommissions-Vize Valdis Dombrovskis bezichtigt Griechenland der Zeitverschwendung. Während die Troika in Brüssel die jüngsten Reformvorschläge der Griechen prüft und sich die Finanzlage des Landes verschärft, propagieren namhafte griechische Regierungspolitiker die Abkehr von Europa. Handelsblatt BVMW-Präsident Mario Ohoven plädiert laut Handelsblatt für ein Grexit.
BEI WICHTIGSTER BOND-BENCHMARK
JP Morgan schlägt Deutsche Bank
Einige Banken von der Wall Street sind besser als andere darin, sich auf ihre profitabelsten Anleihe-Handelssegmente zu konzentrieren. JP Morgan erzielt beispielsweise die höchsten Erträge aus Festverzinslichen, obwohl die US-Bank beim Handelsvolumen lediglich Platz vier belegt, zeigen Daten von Greenwich Associates. Hingegen kommt die Deutsche Bank auf den höchsten Handelsanteil, jedoch auf einen geringeren Teil der Erlöse als JPMorgan und auch Citigroup, berichtet Bloomberg.
GOLD
Keine Zinsen, keine Dividenden, wenig Kurschancen
Oft als sicherer Hafen gepriesen hat Gold als Anlageklasse ein Imageproblem. Experten trauen dem gelben Edelmetall nicht mehr allzu viel zu. Goldfans dürfen aber zumindest hoffen, schreibt das Handelsblatt.
SBERBANK DIRECT
Russische Sparkasse lockt mit üppigem Tagesgeld-Zins
Die Sberbank Direct mit Sitz in Österreich bietet Kunden 1,1 Prozent Zins. Das ist fast dreimal so hoch wie der übliche Tagesgeld-Durchschnitt. Doch das Angebot der Russen ist nicht ganz ohne Risiko, warnt die Welt.
GROSSBANK ABN AMRO
Niederländische Regierung verschiebt Privatisierung
Die Regierung in Den Haag hat die Privatisierung der staatlichen Großbank ABN Amro verschoben. Grund dafür ist ein Streit um die Gehaltserhöhungen der Bankmanager – sie erhalten mehrheitlich 100.000 Euro mehr. New York Times
BITCOIN WIRD SERIÖS
Nasdaq und NYSE steigen in Digitalwahn ein
Die größten Börsenbetreiber in den Vereinigten Staaten scheinen sich für Bitcoins zu erwärmen. Die Bitcoin-Handelsplattform von Noble Markets wird auf der X-Stream-Technologie von Nasdaq basieren. Das schürt Spekulationen, dass die digitale Währung aus dem Untergrund aufsteigen könnte. Und es könnte den angeschlagenen Ruf von Handelsplätzen mit der Krypto-Währung bessern. Bloomberg

Shortcuts aus der Finanzbranche
Die Anleger in Griechenland ziehen massiv Gelder ab: Im Februar wurden mehr als 7,5 Milliarden Euro abgehoben. FT Die Postbank steht erstmals in ihrer Firmengeschichte vor einem Arbeitskampf mit flächendeckenden Streiks. HB Griechische Banken sind nach Einschätzung der EZB-Bankenaufsicht weiterhin zahlungsfähig. Reuters Mitarbeiter der EZB klagen über "systematischen Personalmangel". Spiegel Die Ratingagentur Fitch hat die Bonitätsnote des pleitebedrohten Euro-Staates Griechenland auf CCC herabgestuft. BB
1.
FINANZIERUNG
Baugeld für weniger als ein Prozent
Mindestens 20 Banken und Vermittler bieten Darlehen für Häulsebauer zu einem Zinssatz mit einer Null vor dem Komma an, wie die FMH-Finanzberatung für das Handelsblatt ermittelte.
2.
GREXIT
Zurück zur Drachme?
Obwohl sich die Tonlage zwischen Berlin und Athen etwas entspannt hat, wird über einen Austritt Athens aus dem Euro spekuliert. Was bedeutet ein „Grexit“ für Griechenland? Und welche Folgen könnte das für Anleger haben? Mehr
3.
BEZAHLSYSTEME
Deutsche PayPal-Konkurrenz noch dieses Jahr
Noch Ende diesen Jahres solle der gemeinsame Online-Bezahldienst der deutschen Banken an den Start gehen, erklärte der Privatbankenverband BdB. Die Kunden könnten Internet-Einkäufe auf diese Weise direkt vom eigenen Girokonto bezahlen. Reuters
IN KOOPERATION MIT HANDELSBLATT
Gute Stimmung in der deutschen Wirtschaft
Die deutschen Unternehmen beurteilten aktuell sowohl ihre Lage als auch ihre Geschäftsaussichten günstiger als noch im Vormonat. Der Ifo-Geschäftsklimaindex stieg im März auf 107,9 Punkte (106,8 Punkte im Vormonat). Damit legte der Index zum fünften Mal in Folge zu und erreichte den höchsten Stand seit Juli 2014. Die Finanzierungskonditionen für Unternehmen befinden sich weiterhin auf niedrigem Niveau, ziehen aktuell aber leicht an. (siehe Grafik).
Auf Compeon erhalten gewerbliche Kunden individuelle Finanzierungs- und Leasingangebote für Maschinen, Fahrzeuge, Immobilien, Betriebsmittel und alle sonstigen Zwecke. Erfahren Sie mehr auf www.compeon.de.
TITELTHEMA
Mission Vertrauen
Das tragische Ende von 4U 9525 befeuert die Debatte um die Sicherheit über den Wolken. Von der Lufthansa und anderen Airlines werden neue Strategien zur Kontrolle ihrer Piloten und der Maschine erwartet.

Lesen Sie die 6-Uhr-Ausgabe der Handelsblatt Live frisch aus dem Newsroom in New York
Weitere Informationen zur App Handelsblatt Live
Handelsblatt vierwöchiges Miniabo  Die aktuelle Ausgabe für 1,79 € direkt zum Download
Die fünf besten Aktienfonds im vwd funds service, sortiert nach Wertentwicklung über 1 Jahr
Fondsname     KVG     Performance Rücknahmepreis Datum
APO European Equities INKA Internationale KAG mbH 295,36% 68,26
steigender Kurs
25.03.2015
SEB Concept Biotechnology D SEB Asset Management S.A. NaN% 125,94
gleichbleibender Kurs
25.03.2015
DekaLux-BioTech CF Deka International S.A. 76,42% 475,18
steigender Kurs
26.03.2015
Fidelity India Focus A-EUR Fidelity (FIL Inv Mgmt (Lux) S.A.) 64,62% 43,51
steigender Kurs
26.03.2015
Istanbul Equity Fund IPConcept (Luxemburg) S.A. 57,16% 93,78
steigender Kurs
27.03.2015
UBS-DEUTSCHLAND-CHEF
"Es geht nicht nur ums Geld"
Axel Hörger, UBS-Deutschland-Chef, steigt Ende März bei der Schweizer Bank aus. Mit 48 Jahren will sich der Manager erst einmal eine Auszeit nehmen. Das sehe er als "eine Art Halbzeit" für sich an, erklärte er im Interview mit der Welt.
BUNDESFINANZMINISTER
Schäuble sieht expansive Geldpolitik mit Skepis
Wolfgang Schäuble, Bundesfinanzminister, glaubt, dass die expansive Geldpolitik erheblich zur Entwicklung der jüngsten Krisen beigetragen hat. "Nach meiner Ansicht sind eine expansive Geldpolitik und eine hohe Verschuldung nicht die Lösung, sondern Hauptursachen der Finanz- und Schuldenkrisen der letzten Jahre", sagte Schäuble laut Reuters.
APPLE-CHEF
Tim Cook will gesamtes Vermögen spenden
Tim Cook, Apple-Chef, will seinem zehnjährigen Neffen noch die College-Ausbildung finanzieren, doch den Rest seines Vermögens will er für wohltätige Zwecke spenden. Das sagte der 54-Jährige dem Wirtschaftsmagazin Fortune. Nach Schätzungen hält Cook derzeit Apple-Aktien im Wert von etwa 120 Millionen US-Dollar.
BUNDESBANK-PRÄSIDENT
Weidmann warnt vor Risiken bei Staatsanleihen
Jens Weidmann, Bundesbank-Chef, macht sich für eine Neufassung der Kapitalvorschriften bei Staatsanleihen stark und kann sich auch eine europäische Lösung dieser Frage vorstellen. "Staatsanleihen müssen mit Kapital hinterlegt sein und für Engagements in ein einzelnes Land muss es eine Obergrenze geben, wie es auch der Fall ist bei jedem privaten Schuldner," zitiert ihn die Wirtschaftswoche.
KRISELNDE BURGERKETTE
Hedgefonds lauern auf Immobilien-Milliarden von McDonald's
Larry Robbins, Gründer und Chef der Hedgefonds-Firma Glenview Capital, hat einen Tipp für die kriselnde Burgerkette McDonald's – und zwar ohne das bisherige Geschäft mit Burgern, Pommes sowie Cola zu verändern. McDonald's sollte sein Immobilienportfolio in eine Gesellschaft ausgliedern und als sogenannten Real Estate Investment Trust - kurz Reit - an die Börse bringen. Manager Magazin
CHEF DER BANKIERVEREINIGUNG
Warum Libanon nicht vom Bankgeheimnis abrücken will
Francois Bassil, Präsident der Bankiervereinigung in Libanon, sieht die Ära des Bankgeheimnisses noch nicht am Ende – obwohl einige Länder über deren Abschaffung nachdenken. Der Libanon werde am Bankgeheimnis festhalten, sagte er dem Daily Star.
VICTOR HAGHANI
LTCM-Mitgründer meldet sich zurück
Victor Haghani, Mitgründer von LTCM, brachte vor 16 Jahre mit dem Untergang des Hedgefonds das Finanzsystem an den Rand des Abgrunds. Nun wagt er einen Neuanfang: Laut Bloomberg ist er mit einem neuen Fonds am Start.
BEIHILFE ZUR STEUERHINTERZIEHUNG
Verurteilte Ex-CS-Banker sagen "Sorry"
Andreas Bachmann und Josef Dörig, ehemalige Mitarbeiter der Credit Suisse, wurden in den USA wegen Beihilfe zur Steuerhinterziehung verurteilt. Vor Gericht zeigten sie sich reuig. "Ich übernehme die volle Verantwortung für die von mir begangenen Fehler", zitiert Reuters Bachmann.
GAMBIA
Ein Diktator tilgt sein Volk von den Banknoten
In Gambia zeigten die Geldscheine bislang normale Bürger. Jetzt setzt sich der Präsident des Landes an ihre Stelle – ein Mann mit höchst seltsamen Gepflogenheiten und einem unendlich langen Namen. Welt
Fügen Sie bitte die E-Mail-Adresse news@kompakt.handelsblatt-service.com Ihrem Adressbuch oder der Liste sicherer Absender hinzu. Dadurch stellen Sie sicher, dass unsere Mail Sie auch in Zukunft erreicht.

Dieser Newsletter wurde an max.mustermann@financetoday.handelsblatt.com gesendet. Wollen Sie diesen Newsletter in Zukunft nicht mehr erhalten, klicken Sie bitte hier.
Verantwortlicher im Sinne des § 55 Abs. 2 RStV: Jürgen Röder
Handelsblatt GmbH, Kasernenstr. 67, 40213 Düsseldorf
Geschäftsführer: Gabor Steingart (Vorsitzender), Frank Dopheide, Claudia Michalski, Ingo Rieper
AG Düsseldorf HRB 38183, UID: DE 812813090
Verantwortlich für die Anzeigen: iq media marketing GmbH, Kasernenstraße 67, 40213 Düsseldorf
Internet: www.iqm.de